Newsticker

Halbjahresabschluss der Glarner Kantonalbank per 30.6.2022

Glarner Kantonalbank AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis                    
Halbjahresabschluss der Glarner Kantonalbank per 30.6.2022                     
                                                                               
15.08.2022 / 07:01 CET/CEST                                                    
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR (SIX) und gemäss    
Art. 16 KR (BX)                                                                
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.   
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
Ad-hoc-Mitteilung                                                              
Gemäss Art. 53 KR                                                              
                                                                               
                                                                               
                                                                               
Glarus, 15. August 2022 – Die Glarner Kantonalbank (GLKB) erzielt im ersten    
Halbjahr 2022 ein gutes Ergebnis. Insbesondere im Lichte der durch COVID-19 und
den Ukraine-Krieg verschärften wirtschaftlichen Lage mit steigenden Zinsen,    
unter Druck stehenden Aktienmärkten, globalen Lieferengpässen und höheren      
Energiepreisen, bewertet die Bank die operative Leistung positiv. Die          
Hypothekarforderungen verzeichnen ein Plus von 126 Millionen Franken und das   
Mandantengeschäft im Bereich «bitubi» entwickelt sich erfreulich. Der          
Betriebsertrag erhöht sich um 4,2 Prozent auf 46,3 Millionen Franken, während  
der Reingewinn 11,6 Millionen Franken beträgt.                                 
                                                                               
                                                                               
                                                                               
Gute operative Leistung                                                        
Der Nettoerfolg im Zinsengeschäft steigt um 12,8 Prozent auf 40,0 Millionen    
Franken. Ein erfolgreiches operatives Geschäft sowie tiefere Zinsaufwendungen  
und Auflösungen von einzelnen Wertberichtigungspositionen tragen dazu bei. Der 
Kommissionserfolg nimmt um 14,3 Prozent auf 8,1 Millionen Franken zu. Dies ist 
im ersten Halbjahr primär auf den weiteren Ausbau des «bitubi»                 
Mandanten-Geschäfts zurückzuführen; aber auch das Wertschriften- und           
Anlagegeschäft konnte trotz sinkender Aktienmärkte leicht zulegen. Der Erfolg  
aus dem Handelsgeschäft reduziert sich in der Berichtsperiode auf 0,7 Millionen
Franken. Aufgrund des weiteren Zinsanstiegs sowie der tieferen Börsenstände    
weiten sich die nicht realisierten Bewertungsverluste auf den Finanzanlagen auf
3,4 Millionen Franken aus. Der Betriebsertrag erhöht sich um 4,2 Prozent auf   
46,3 Millionen Franken.                                                        
                                                                               
Investitionen in IT und neue Produkte                                          
Die Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen im Vorjahr wirkt sich im         
Personalaufwand mit einer Zunahme von 13,2 Prozent auf 18,8 Millionen Franken  
aus. Der Sachaufwand erhöht sich aufgrund höherer IT-Kosten und Investitionen  
in neue Produkte um 21,0 Prozent auf 12,0 Millionen Franken. Für die Abgeltung 
der Staatsgarantie wird der Maximalbetrag von 1,5 Millionen Franken abgegrenzt.
Der Geschäftsaufwand steigt insgesamt um 16,1 Prozent auf 30,8 Millionen       
Franken.                                                                       
                                                                               
Verlangsamtes Kostenwachstum                                                   
Der im Berichtsjahr verstärkte Fokus auf die Kostenentwicklung führt im zweiten
Quartal 2022 zu einem verlangsamten Anstieg der Aufwendungen. Der              
Geschäftserfolg reduziert sich gegenüber der Vorperiode um 13,5 Prozent auf    
13,3 Millionen Franken und der Reingewinn sinkt um 11,0 Prozent auf 11,6       
Millionen Franken. Die Abschreibungen auf Sachanlagen erhöhen sich auf 2,6     
Millionen Franken und für die Steuern werden 1,6 Millionen Franken             
bereitgestellt.                                                                
                                                                               
Zunahme bei Hypotheken und Kundengeldern                                       
Im Hypothekargeschäft baut die GLKB das Volumen um 126 Millionen Franken aus.  
Weitere 49 Millionen Franken Hypotheken gibt die Bank bilanzneutral ihren      
«bitubi»-Kunden weiter. Die Kundengelder nehmen um 506 Millionen Franken zu.   
Aufgrund der Leitzins-Erhöhung durch die SNB auf -0,25 Prozent und der Annahme 
eines weiteren Zinsschritts in absehbarer Zeit, verzichtet die GLKB ab dem     
zweiten Halbjahr 2022 auf die Erhebung der Guthabengebühr. Negativzinsen wird  
die Bank bei hohen Neugeldzuflüssen bei Bedarf weiterhin verrechnen. Das höhere
Zinsniveau führt auch zu einer wieder erstarkten Attraktivität der             
Kassenobligationen, die um 44 Millionen Franken zulegen. Die Bilanzsumme erhöht
sich um 13,1 Prozent auf 8,780 Milliarden Franken.                             
                                                                               
Ausführlichere Informationen zum Halbjahresabschluss sind unter                
www.glkb.ch/finanzberichte publiziert.                                         
                                                                               
                                                                               
                                                                               
Kontakt:                                                                       
Patrik Gallati                                                                 
Bereichsleiter Unternehmenssteuerung                                           
Glarner Kantonalbank                                                           
8750 Glarus                                                                    
Telefon: +41 (0)55 646 74 50                                                   
E-Mail: [email protected]                                                 
                                                                               
                                                                               
                                                                               
------------------------------------------------------------                   
Ende der Ad-hoc-Mitteilung                                                     
------------------------------------------------------------                   



Sprache:     Deutsch                              

Unternehmen: Glarner Kantonalbank AG              

             Hauptstrasse 21                      

             8750 Glarus                          

             Schweiz                              

Telefon:     0844 773 773                         

E-Mail:      [email protected]               

ISIN:        CH0189396655                         

Börsen:      BX Berne eXchange; SIX Swiss Exchange

EQS News ID: 1420079                              







                                      

Ende der Mitteilung  EQS News-Service



------------------------------------------------------------ 

1420079  15.08.2022 CET/CEST